Sind Erektionsprobleme ein Zeichen für fehlende Männlichkeit?

Umfragen haben ergeben, das fast jeder Mann, also auch die echt harten Kerle, schon Durchhänger beim Sex hatten. Und ja, das ist auch vollkommen normal, denn der männliche Körper ist eben keine Maschine. Auch die Zahl der Erkrankung an erektiler Dysfunktion ist wesentlich größer als allgemein angenommen. Nach Aussage der Deutschen Gesellschaft für Urologie soll mindestens jeder fünfte Mann an längerfristigen Erektionsproblemen leidet, wobei Männer über 50 besonders stark betroffen sind. Jeder fünfte Mann – das ist eine ganze Menge! Wenn Sie unterwegs sind, privat oder beruflich, dann zählen Sie mal durch. Durch den modernen Lebenswandel, durch Stress, einseitige Ernährung und zu wenig Bewegung, ist die Tendenz der Erkrankungen an Potenzstörungen stark steigend.

Lassen Sie sich durch das Bild des Mannes, dass durch die Werbung projiziert wird, nicht wirr machen. Das Bild des omnipotenten Mannes spiegelt nicht die Wirklichkeit wieder. Sollten Sie unter gelegentlichen Aussetzern beim Sex leiden, dann stecken Sie nicht den Kopf in den Sand – es ist ein Stück weit normal. Ob Sie für diese Situation ein Potenzmittel kaufen wollen, legt allein bei Ihnen. Sollten die Potenzstörungen länger anhalten, ist jedoch ein Besuch beim Arzt unumgänglich.